LinkedIn

Fits Traffic Logo

Parkplatzmanagement für städtische Parkplätze

März 14, 2024
Parkplatzmanagement für städtische Parkplätze
Gerade in größeren Städken kann sich die Suche nach einem Parkplatz zu einer anspruchsvollen Schatzsuche entwickeln. Digitales Parkplatzmanagement für städtische Parkplätze kann sowohl den Suchenden nach einem Parkplatz helfen und entlastet die städtischen Parkplätze. Die Umsetzung des Parkmanagements geschieht ganz einfach durch den Einsatz modernster Technologien. Damit kann man für die Durchsetzung der Parkvorschriften sorgen und somit die Parkplatzsituation in Städten verbessern. Wir zeigen Ihnen hier die Lösung zur Durchsetzung der Vorschriften mit dem System von FitsTraffic.

Parkplatzmanagement mit digitaler Technologien

Bisher wurde das Parkplatzmanagement meist manuell geregelt. Das ist aber meist anfällig für Fehler und Ineffizienzen. Durch die Integration fortschrittlicher Sensortechnologien hat eine neue Ära der Präzision und Effektivität begonnen. Damit lässt sich die Effizienz und Genauigkeit des Parkplatzmanagements auf der Straße weiter verbessert.

Smartphone-Daten zur Parkplatzanalyse

Die weite Verbreitung von Smartphones unter Autofahrern hat neue Möglichkeiten zur Verfolgung von Fahrzeugbewegungen mit Hilfe von Beschleunigungsmessern und GPS-Daten eröffnet. Diese Informationen können genutzt werden, um die Anfangs- und Endzeiten von Parkvorgängen zu bestimmen und so die Verfügbarkeit von Parkplätzen in Echtzeit einschätzen zu können.

Google Maps hat diese Funktion im Jahr 2017 eingeführt und nutzt historische Daten, die von Smartphones mit aktivierten Standortdiensten gesammelt wurden. Das Konzept bietet zwar eine gewisse Sicherheit bei der Parkzeit, aber bei der Interpretation von Smartphone-Daten fehlt die Genauigkeit für das Parkplatzmanagement. Echtzeit-Daten sind für das Parkplatzmanagement viel genauer und effizienter.

Kamera-Daten zur Parkplatzanalyse

Fortschritte im Bereich der Computer Vision ermöglichen die Automatisierung der Schätzung der Parkplatzbelegung durch die Nutzung von Straßenkameras. Hierfür werden Videoaufnahmen und Schnappschüsse mit Cloud- oder Onboard-Verarbeitung analysiert. Das bietet eine höhere Genauigkeit im Vergleich zur Analyse von Smartphone-Daten. Während Cloud-Verarbeitungslösungen einen erheblichen Datenverkehr voraussetzen, benötigen Onboard-Verarbeitungssysteme leistungsfähigere Hardware. Trotz der relativ höheren Infrastrukturkosten machen der vielseitige Einsatz von Kameras und die verbesserte Genauigkeit diese Methode für das Parkplatzmanagement zu einer attraktiven Option. Hier gibt es allerdings Einschränkungen bei Dunkelheit beziehungsweise in der Nacht und bei ungünstigen Wetterbedingungen.

Laternenmast-Radare zur Parkplatzanalyse

Der Einsatz von Ultraschall- und elektromagnetischen Entfernungsmessern an Laternenmasten oder Straßenschildern bietet eine weitere Möglichkeit zur Erkennung von freien Parkplätzen. Diese Methode ist im Vergleich zur Analyse mit Kameras kostengünstiger, hat aber den Nachteil, dass eine geringere Reichweite erfasst wird. Die Gesamtgenauigkeit und Kosteneffizienz beim Parkplatz-Management durch Laternenmast-Radare ist ähnlich hoch wie die der Kameraanalyse, was sie in bestimmten Situationen zu einer sehr guten Alternative macht.

Park-Sensoren für das Parkplatzmanagement

Dafür werden batteriebetriebene Parksensoren auf oder unter Parkplätzen installiert. Die Parksensoren arbeiten mit Magnet-, Infrarot- und Ultraschalltechnologie. Dieser Aufbau bietet eine hohe räumliche Auflösung und einen geringen Abstand, was zu einer höheren Genauigkeit im Vergleich zu anderen Erfassungsmethoden führt. Trotz der Vorteile können jedoch Herausforderungen wie Straßenarbeiten und die Einrichtung einer drahtlosen Infrastruktur die Einführung und Verwaltung des Systems erschweren.

Durch die Integration dieser innovativen Parksensoren mit effektiven Durchsetzungspraktiken können Städte das Parkraummanagement auf der Straße optimieren. Damit lässt sich die Nachhaltigkeit und die Mobilität inmitten der Herausforderungen der wachsenden Urbanisierung und der Verkehrsüberlastung verbessern.

Parksensoren im Parkmanagement umsetzen

Fits Traffic bietet eine Lösung, durch Parksensoren illegales Parken im Stadtbereich zu verhindern. Damit unterstützt es die Polizei und Stadtbehörden beim städtischen Parkmanagement. Dieses bahnbrechende System lässt sich nahtlos in jedes bestehende CCTV-Netzwerke integrieren, um Parkverstöße automatisch zu erkennen.

  • Es nutzt Computer-Vision-Algorithmen zur schnellen Identifizierung und Übermittlung von Benachrichtigungen an die Behörden.
  • In Situationen, in denen menschliches Eingreifen erforderlich ist, erleichtert Fits Traffic die manuelle Durchsetzung durch mobile Geräte.

Centralized management ensures fast and effective enforcement.

Die Zukunft des Parkplatz-Managements

Diese Verschmelzung von innovativen Sensortechnologien und Lösungen zur Umsetzung stellt einen Paradigmenwechsel im städtischen Parkraummanagement dar. Damit lassen sich die Parkplatzsituationen in Städten wesentlich verbessern. In der dynamischen Landschaft der Urbanisierung erweist sich die Konvergenz von Technologie und Durchsetzung als Hoffnungsschimmer im Streben nach einer effizienten Parkraummanagement. Wenn Städte innovative Lösungen wie Fits Traffic einsetzen, wird die Zukunft der urbanen Mobilität nachhaltiger und besser.

Weitere Artikel

Wir sind hier, um Sie zu unterstützen

Wir helfen Ihnen gerne bei allen Fragen